24 Stunden Pflege und Betreuung durch Pflegepersonal aus Polen 24 Stunden Pflege und Betreuung durch Pflegepersonal aus Polen Vermittlung in ganz Deutschland Wenn pflegende Angehörige Urlaub brauchen Pflegende können sich bis zu vier Wochen vertreten lassen   Wer einen alten Menschen pflegt, hat ein Anrecht auf Urlaub. Die Pflege eines Angehörigen ist eine aufreibende und anstrengende Arbeit. Vor allem bei stark pflegebedürftigen Menschen hat die pflegende Person kaum noch eine Möglichkeit zu entspannen. Auf Dauer besteht so das Risiko, dass der pflegende durch den Stress selbst physisch oder psychisch erkrankt. Um das zu verhindern und auch pflegenden Angehörigen eine Möglichkeit zur Erholung zu bieten, gibt es die Verhinderungspflege. Auch wer Angehörige pflegt, hat irgendwann ein Bedürfnis nach Erholung. Doch während der Zeit der Abwesenheit wird für die Pflegeperson in jedem Fall eine Vertretung benötigt. Das kann schnell teuer werden, was einer der Gründe ist, warum pflegende Angehörige oft jahrelang gar keinen Urlaub machen. Die Idee der sogenannten Verhinderungspflege soll daher die Möglichkeit bieten, von der Pflegekasse Geld für eine Pflegevertretung zu erhalten. Sie wird bei der zuständigen Pflegekasse beantragt.   Verhinderung durch Urlaub oder Krankheit Voraussetzung für die Beantragung der Verhinderungspflege ist die Zuordnung der zu pflegenden Person in eine Pflegestufe und dass die Pflegebedürftigkeit seit mindestens sechs Monaten besteht. Zusätzlich muss die Pflegeperson nachweisen, dass sie mindestens zehn Stunden pro Woche für die Pflege aufwendet. Hauptgrund für die Verhinderungspflege ist ein Urlaub der pflegenden Person, sie kann aber auch bei einem Krankheit bedingten Ausfall der Pflegeperson beantragt werden.   Während der Verhinderungspflege kein Anspruch auf Pflegegeld Pro Kalenderjahr können bis zu 28 Tage Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden, der Höchstbetrag, den die Pflegekasse dafür auszahlt, sind 1510 Euro. Dabei ist es unerheblich, ob sich die Pflegeperson durch einen professionellen Pflegedienst oder durch eine andere Privatperson vertreten lässt. Auch die Pflegestufe  spielt keine Rolle.   Zu beachten ist allerdings, dass für die Dauer der Verhinderungspflege die Zahlung des Pflegegelds eingestellt wird, das Geld für die Verhinderungspflege also anstatt des Pflegegelds ausgezahlt wird. Bei Pflegestufe I beträgt das Pflegegeld bei häuslicher Pflege 225 Euro im Monat. Wird für 28 Tage Verhinderungspflege beantragt, zahlt die Pflegekasse dafür also immerhin mehr als 1200 Euro zusätzlich.   Angehörige haben nur begrenzten Anspruch auf Zahlungen Einen Sonderfall gibt es bei einer Pflegevertretung durch nahe Angehörige der zu pflegenden Person: In diesem Fall zahlt die Pflegekasse nur Beträge bis zur Höhe des zugestandenen Pflegegelds, es wird also tatsächlich kein zusätzliches Geld gewährt. Zusätzliche Aufwendungen der Vertretungsperson wie Fahrtkosten oder Verdienstausfälle können trotzdem bis zu einem Gesamtbetrag von 1510 Euro geltend gemacht werden, sie müssen allerdings durch geeignete Nachweise (Rechnungen, Fahrtenbuch) belegt werden.    Verhinderungspflege bei stundenweiser Abwesenheit Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer stundenweisen Verhinderungspflege. Diese kann für dringende Besorgungen oder auch für Freizeitaktivitäten genutzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass die Verhinderungspflege eine Dauer von acht Stunden nicht überschreitet. Im Unterschied zur längeren Verhinderungspflege wird eine solche kurzzeitige Vertretung nicht auf die jährliche Höchstdauer von 28 Tagen angerechnet; auch das Pflegegeld wird nicht gekürzt. Die Kosten dafür werden allerdings vom Jahreshöchstbetrag von 1510 Euro abgezogen.   Enge Absprache mit der Pflegekasse erleichtert vieles Die stundenweise Verhinderungspflege kann unter diesen Bedingungen auch für mehrere aufeinander folgende Tage in Anspruch genommen werden. In diesem Fall ist es allerdings sinnvoll, sich vorher mit der Pflegekasse in Verbindung zu setzen. Entsteht bei dieser nämlich der Eindruck, die stundenweise Pflege wird von der Pflegeperson für einen Urlaub genutzt, streicht sie möglicherweise das Pflegegeld für die Tage, an denen eine Verhinderungspflege in Anspruch genommen wurde.  Verhinderungspflege Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson  § 39 SGB XI (Sozialgesetzbuch) © Copyright Märkische-Seniorenhilfe. Alle Rechte vorbehalten 24-Stunden Betreuung Tel.: 0049 (0) 23 51/3 79 70 50 24 Stunden Seniorenbetreuung Ambulante Pflege ambulanter Pflegedienst Altenpflege Stuttgart 24h Pflege Altenpflege Dortmund Günstige Pflegekräfte Altenpflege München Altenheim  24 Stunden häusliche Pflege Alternative zum Pflegeheim 24 Stunden Pflegedienst Pflegedienst Frankfurt 24h Pflege Pflegekräfte Altenpflege Pflegekräfte aus Polen Altenpflege Freiburg Polnische Haushaltshilfe Pflege zu Hause 24h Pflege ambulanter Pflegedienst Altenpflege Hamm Polnische Haushaltshilfe Günstige Pflegekräfte 24 Stunden häusliche Pflege Polnische Pflegekräfte 24 Stunden Altenpflege 24h Pflege  Pflegedienst Paderborn Altenpflege Düsseldorf Seniorenbetreuung Paderborn Zuhause Alternative zum Pflegeheim Haushaltshilfe aus Polen Pflegekräfte Betreutes 24h Pflege Pflegedienst Detmold Wohnen Ambulante Pflege Altenpflege Hannover Altenpflege Kiel  Seniorenpflege Bonn Altenpflege Siegen Pflegedienst Düsseldorf Pflege Pflegedienst Karlsruhe Altenheim Werl Altenpflege Soest 24h Pflege  Altenheim daheim Pflegedienst Oberhausen Altenheim Lübeck daheim                        Altenheim Lörrach Seniorencare24   
24-Stunden Betreuung 24-Stunden für Sie da 24 Stunden Seniorenbetreuung 24-Stunden Pflege Pflegeheim Altenheim Demenz Pflegeversicherung Verhinderungspflege Entsendung nfos Pflegegeld Ambulante Pflege Senioren-WG Seniorenwohnheim Pflegebedürftigkeit Facebookseite der Märkischen-Seniorenhilfe Startseite Über uns Philosophie Leistungen Kosten Rechtliches Rahmenbedingungen Fragen & Antworten Nützliche Infos Presse/TV & News      Standorte bundesweit Kontakt/Impressum  Neu!